Gantrisch Naturpark Stephanie Widmer Photography

Bei den Schmetterlingen: Unser Besuch im Papiliorama Kerzers



Liebe Naturfreunde


Schon über einen Woche ists her, als wir 14 Tage Sommerferien hatten.

Am ersten Ferientag sind wir nach Kerzers gefahren und verbrachten den ganzen Tag im Papiliorama. Seither redet unser Grosser von nichts anderem mehr...


Mit meinen Bildern nehme ich euch auf eine virtuelle Reise mit durchs Papiliorama. Viel Vergnügen!



Bevölkert von rund 1'500 Schmetterlingen bietet das Papiliorama ein einzigartiges, buntes Schauspiel. Die rund 60 tropischen und subtropischen Schmetterlingsarten aller grössen, Farben und Formen stammen aus den Philippinen, Malaysia, Tanzania und Costa Rica.


Sie lassen sich sehr leicht und aus nächster Nähe beobachtet bei der Nektarsuche in den zahlreichen Blütenpflanzen. Auf vielen Pflanzen lassen sich ausserdem Eier, Raupen und Puppen entdecken.



Die Pflanzenwelt ist im Papiliorama mit rund 120 Arten vertreten. Die Pflanzen wurden aufgrund der Bedürfnisse der Schmetterlinge ausgewählt. Das Papiliorama beherbergt eine schöne Palmen-Kollektion, die mit 16 Arten vertreten sind. Sie dienen einerseits als Schlafbäume für die Falter, andererseits als Schattenspender.


Ein grosser Attraktionspunkt im Papiliorama ist der Schlupfkasten, wo aus zahlreichen Puppen frische Schmetterlinge ausschlüpfen. Die Vogelwelt ist im Papiliorama vertreten durch den Nektarvogel, chinesische Zwergwachteln, Zwergrallen und diverse Entenarten. In den verschiedenen Weihern leben bunte tropische Fischarten.

Die Besucher können ausserdem den kompletten Lebenszyklus des Schmetterlings, vom Ei über die Raupe bis zur Puppe beobachten, denn über 10 Arten vermehren sich im Garten auf natürliche Weise.


Jungle Trek

Im Papiliorama gibts aber noch vielmehr zu entdecken, als nur Schmetterlinge. Am meisten Spass hat uns die Wanderung durch den Jungle Trek bereitet. Das Papiliorama-Reservat ist eine exakte Kopie von Shipstern (Zentralamerika) - dem 8'800 Hektaren grossen Schutzgebiet in Belize. Tropenwälder, Mangrovensümpfe und Orchideenweiher liessen uns in die Ferne abschweifen, ohne dass wir so weit reisen mussten.